Nächster Halt: Trellick Tower

By Thomas Grimme, 15. Juni 2019

Auf dem Weg nach Oxford kommt man durch London. Da lohnt sich dann auch mal eine Tube Station zu laufen und sich ein markantes Exemplar des Brutalismus anzuschauen. Der Trellick Tower. Gebaut von Ernő Goldfinger als Sozialwohnungsbau in den 60er Jahren. Gab es da nicht einen James Bond Film? Ja. Und Goldfinger hat damit zu tun. Im Negativen eigentlich. Denn Ian Fleming war gegen den Abriss von älteren Gebäuden um einen Bau von dem Architekten durchzuführen. So zumindest berichtet die Wikipedia. Aber zurück zu diesem wunderbaren Gebäude. 2 Wohnkomplexe, einer mit der höchste Wohnturm Londons. Ein Versorgungsturm mit Fahrstuhl und entsprechenden Skyways zu den Appartments. Was aussieht wie ein Penthouse ist bzw. war der Heizungsraum im oberen Teil des Gebäudes. Hat Vorteile in der Effizienz. Im zweiten Block befinden sich ebenfalls Appartment mit einer Reihe von Geschäften. Unterhalb davon und etwas liebebedürftig. Der Anlieferungs- und Müllbereich. Daneben, ebenfalls ein Level unter der Straße, aber nach oben offen ein Boltzplatz und Rasenfläche. Sehr stark liebebedürftig. Von der Idee her trotzdem cool.

Mehr Infos zum Tower findet ihr bei der Wikipedia. Hier noch einige Impressionen.

One Comment

  1. R. Bruckner sagt:

    Nicht so richtig schön, wirklich sehr liebebedürftig. Aber wenn man mitten in London wohnen muss.

Was hältst Du davon?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.